|    
 
Technisches Büro für Bauwesen, Michael Weng

Ihr kompetenter Partner für Bauleitung, Modernisierung, Gebäudeenergieberatung

Sonntag, 17. Dezember 2017

Weng Baubüro

 

siehe auch...
News Archiv
Aktuelle News rund um energieeffizientes Bauen und Sanieren

Aktuelles zum Thema Energiepass (Energieausweis), Energieberatung, EnEV, Luftdichtigkeit, Blower Door

Aktuelle Artikel | Suchen

AllgemeinGrenfell Tower: Dämmplatten haben den Brand nicht beschleunigt

Für den Hochhausbrand des „Grenfell Tower“ in London wird in Deutschland derzeit der Dämmstoff Polystyrol verantwortlich gemacht. Doch dieser wurde dort an der Fassade gar nicht eingesetzt. Stattdessen zeigen sich andere Ursachen.

Dipl.-Ing. Werner Eicke-Hennig, Experte des Energieinstituts Hessen und bis zu seinem Ruhestand 2016 Programmleiter der „Hessischen Energiespar-Aktion“, hat den Brand anhand von Fotos und Filmen analysiert und kommt zu folgenden Erkenntnissen.

„Die Fassade des Londoner „Grenfell Tower“ ist keineswegs mit Polystyrol gedämmt, sondern mit ...

erstellt am 27.06.2017 von Michael Weng
ganzen Beitrag lesen...

AllgemeinKeine grenzüberschreitende Wärmedämmung für Neubauten

Der Bundesgerichtshof, Karlsruhe, hat am 2. Juni 2017 entschieden, dass ein Grundstückseigentümer nicht nach § 16a Abs. 1 NachbG Bln eine die Grundstücksgrenze überschreitende Wärmedämmung einer Grenzwand dulden muss, mit der der benachbarte Grundstückseigentümer erstmals die Anforderungen der bei der Errichtung des Gebäudes bereits geltenden Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt. Die Frage, ob die Vorschrift des § 16a NachbG Bln verfassungsgemäß ist, ist offen geblieben.

Sachverhalt

Die Mitglieder der klagenden Wohnungseigentümergemeinschaft und der Beklagte sind Eigentümer benachbarter Grundstücke in Berlin. Das Grundstück des Beklagten ist mit einem Reihenendhaus bebaut, das an der Grenze zum Grundstück der Wohnungseigentümer steht. An dieses Gebäude hatte ein Bauträger 2004/05 das heute den Wohnungseigentümern gehörende Mehrfamilienhaus angebaut. Die Giebelwände der Gebäude decken sich nicht vollständig, vielmehr steht diejenige des Mehrfamilienhauses entlang der Grundstücksgrenze 1,61 m vor. In diesem Bereich der Giebelwand...

 

erstellt am 21.06.2017 von Michael Weng
ganzen Beitrag lesen...

AllgemeinDas Gebäudeenergiegesetz ist gescheitert

as GEG kommt nun doch nicht, im Koalitionsausschuss konnte keine Einigung erzielt werden. Die dena sieht darin einen erheblichen Rückschlag für die Energiewende im Gebäudesektor.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) kritisierte das Vorgehen des Koalitionspartners gegenüber klimaretter.info scharf. Es sei ein "Armutszeugnis", dass die Unionsfraktion das GEG habe scheitern lassen.

Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur (dena) und ...

erstellt am 31.03.2017 von Michael Weng
ganzen Beitrag lesen...

EnEVGEG-Entwurf soll kurzfristig ins Kabinett

Der Auftrag an die Bundesregierung war seit Oktober 2013 eindeutig. Der Bundesrat hatte der letzten Energieeinsparverordnung (EnEV) nur mit der Ergänzung um folgenden Passus in §1 zugestimmt: „Im Rahmen der dafür noch festzulegenden Anforderungen an die Gesamtenergieeffizienz von Niedrigstenergiegebäuden wird die Bundesregierung in diesem Zusammenhang auch eine grundlegende Vereinfachung und Zusammenführung der Instrumente, die die Energieeinsparung und die Nutzung erneuerbarer Energien in Gebäuden regeln, anstreben, um dadurch die energetische und ökonomische Optimierung von Gebäuden zu erleichtern.“ ...

erstellt am 18.01.2017 von Michael Weng
ganzen Beitrag lesen...

EnergieberatungPublikation in "Denkmalsanierung 2016/2017"

 von Michael Weng

 

"Intelligent dämmen im Denkmal"

erstellt am 02.07.2016 von Michael Weng
ganzen Beitrag lesen...

Vorige Seite | Nächste Seite

Sonstige Informationen

Artikel aus der Zeitschrift >>Ausbau und Fassade<<:

:: >Der Boom hat eingesetzt< Interview mit Michael Weng
Mit der Novellierung der Energieeinsparverordnung 2006 rechnen Experten damit, dass im ersten Jahr über zwei Millionen Energieausweise für Gebäude erstellt werden müssen. Geschulte Energieberater werden gebraucht. ausbau + fassade sprach mit Michael Weng über die Zusatzausbildung zum Gebäudeenergieberater.

:: Der Energiepass für Bestandsgebäude kommt - Viele Angebote zur Fortbildung
Der Energiepass für Bestandsgebäude kommt. Wenn die Novellierung der EnEV wahrscheinlich Mitte 2006 in Kraft tritt, müssen Gebäude im Bestand beim Verkauf und bei Neuvermietung auf ihren energetischen Zustand untersucht werden. Dazu werden geschulte Energieberater gebraucht. Die Qualifizierung zum Gebäudeenergieberater ist eine Chance fürs Handwerk.

Artikel von der Homepage der Gebäudeenergieberater im Handwerk Baden-Württemberg:


:: Gute Konjunktur für Geothermie

:: BP und Shell entdecken das Solarzeitalter

:: Im Wald wächst Wärme: Holz statt Öl

:: Warum ein Energiepass?

:: Eigenheimzulage nach dem Job-Gipfel

:: Neues von den Flächenheizungen

:: Mikro-KWK: Neue Technik vor Einzug in deutsche Heizkeller

:: Trittin für mehr Klimaschutz am Bau

Modulinhalt drucken  
Weng Baubüro
Bild 10
aus::blick
nach::barn
 
  :: Heidenheim
  :: Stadtplan
  :: Giengen
  :: Gerstetten
  :: Landratsamt
  :: IHK Ostwürttemberg
  :: Ulm
news::letter
Copyright 2007 Technisches Büro für Bauwesen Weng     |    Datenschutzerklärung    |    Nutzungsbedingungen